!
!

Der magische Kreis

Der magische Kreis ist die Arbeitsstätte, in der alle magischen oder heidnisch religiösen Handlungen vollzogen werden. Aus diesem Grunde bildet der Kreis die Basis unserer Arbeit.

 

Wenn er gezogen wird, dann entsteht ein Raum der außerhalb des Profanen also des Weltlichen steht. Es entsteht ein Raum zwischen den Räumen, zwischen den Zeiten und zwischen den Welten. Der Kreis bietet uns Schutz vor äußeren Einflüssen und negativen Energien. Alles, was wir im Kreis machen, bleibt so lange im Kreis bis wir z.B. am Ende eines Rituals die Energien, die wir erzeugt haben fokussieren und dann durch den Kreis in die Welt schicken!

Aus diesem Grund sind der Kreis und sein Aufbau für uns so wichtig!

 

Wer schon einige Bücher über die Grundlagen der Magie gelesen hat, der weiß, das die Frage von wo aus der Kreis gezogen wird, je nach Schule anders bewertet wird. Zwei Möglichkeiten stehen an:

Der Kreis wird im Uhrzeigersinn also Deosil gezogen und es wird im Norden oder aber im Osten begonnen!

 

Wie immer in der Magie, solltet Ihr euch darum keinen großen Kopf machen und es so machen wir ihr es für richtig haltet. Die Begründungen für die eine wie für die andere Richtung sind verständlich und nach zu vollziehen. Die Anhänger des Nordens weisen darauf hin das der Norden der Sitz der Göttin ist und das dort der Altar steht und deshalb dort begonnen werden sollten, während die solaren Anhänger sich darauf beziehen, das im Osten die Sonne aufgeht und somit der Osten der Punkt des Beginns sein muss!

 

Wichtig ist in diesem Zusammenhang das ihr das Kreisziehen übt und es Euch in Fleisch und Blut übergehen sollte. Wichtigstes Instrument ist dabei die Visualisierung. Ihr solltet später in der  Lage sein, das Energieband das ihr legt sehen zu können. Zu Beginn könnt ihr den Kreis ganz real mit einer Salz/Mehlmischung ziehen. Als Werkzeug steht Euch folgendes zur Verfügung:

a) der Zauberstab

b) das Athame

c) eure Krafthand

 

Letzter Punkt ist für die erfahrenen Menschen, die ersten beide Werkzeuge für alle anderen. Auch hier gilt, ob Zauberstab oder Athame, nutzt das Werkzeug welches Euch am besten liegt.

 

Die Visualisierung (also ihr seht wie der Energiefluss aus dem Werkzeug kommt) ist auf Dauer euer Ziel bei allen magischen Handlungen. Ihr begebt euch an den Anfangspunkt wo der Kreis beginnen soll ( Norden oder Osten ) und visualisiert wie nun aus dem Werkzeug das Energieband hervor schießt und sich auf den Boden legt und einen flammende Linie bildet, ihr geht nun den Kreis ab und die Linie wird immer länger bis ihr einmal ganz herumgegangen seit. Nun verbinden sich Kreisanfang und Ende zu einem geschlossenen Flammenkreis. In dem Augenblick, wo sich der Kreis schließt, schießen die Flammen nach oben und unten und bilden eine Kugel aus in der ihr euch befindet. Der Kreis bildet die Nahtstelle der beiden Kugelhälften, die eine Oben die andere Unten.

 

Wenn ihr den Kreis wieder Auflösen wollt, dann begebt euch dorthin, wo ihr den Kreis geschlossen habt und visualisiert, wie das Kreisende sich von dem Kreisanfang löst. In diesem Moment stürzt die Flammenkugel zusammen und das Kreisende verbindet sich wieder mit eurem magischen Werkzeug. Nun geht ihr entgegen dem Uhrzeigersinn ( Widdershins ) den Kreis ab bis ihr wieder an eurem Anfangspunkt angekommen seid und die Energielinie in eurem magischen Werkzeug verschwindet.

 

Den Kreis kurz öffnen

Es kann passieren, dass ihr den Kreis während des Rituals einmal öffnen müsst, weil jemand in den Kreis hinkommen soll oder weil ihr etwas vergessen habt. Zu diesem Zweck löst ihr den Kreis nicht auf, sondern formt aus dem Energiestrahl eine Tür. Dieses sollte immer zwischen den Elementarpunkten geschehen, also am besten Nord-Osten, Süd-Westen etc. Ihr müsst euch das so vorstellen, dass ihr einen Rahmen baut und somit den Energieschild öffnet.

Die Tür schließt ihr wieder, indem ihr den Rahmen wieder auflöst und in eurer magisches Werkzeug zurück fließen lässt.

 

Kinder und Tiere

Macht euch bitte keinen Kopf, wenn ein Kind durch den Kreis rennt oder eure Katze hereinspaziert kommt um es sich vor dem Altar gemütlich zu machen, wenn ihr z.B. zu Hause arbeitet. Kinder und Tiere haben eine eigene Magie und diese beschädigt weder den Kreis, noch bringen sie etwas Negatives in den Kreis hinein!