!
!
hexenkessel

Der Kessel und der Kelch

Nun kommen wir zu dem dritten Ritualgegenstand und wundert Euch nicht das es zwei sind. Es geht um den Kessel und den Kelch. Doch sind es wirklich zwei oder doch nur eins. Denn worum geht es bei beiden Gefäßen. Es geht um die Elemente Erde und Wasser, die passiven Elemente, das weibliche Prinzip. Die Hülle des Kessels oder des Kelches symbolisieren die Erde, die Leere des Kessels bzw. des Kelches sind der Platz für das Wasser.

Der Kessel

 

Der Kessel ist das Symbol für die Göttin ! Seit jeher begleitet der Kessel unsere Rituale und er steht vielfach in ihrem Mittelpunkt. Der Kessel steht für die passiven Elemente Erde und Wasser, für Transformation, Unsterblichkeit und Wiedergeburt..
 

Der berühmteste Ritualkessel ist der Kessel von Gundestrup mit seinen Darstellungen des Cernunnos. In vielen europäischen Mythen und Legenden finden wir den Kessel. So gibt es Reliefs die die Göttin Cerridwen zeigen, die gefallene Krieger in den Kessel taucht und die dann wiedergeboren werden.

 

Die Nutzung des Kessels ist vielfältig. Im Frühjahr kann er Blumen aufnehmen, die auf dem Altar die Zeit des Wachstums und der Blüte repräsentieren, im Winter kann man in ihm ein Feuer entzünden, das die Wiedergeburt der Sonne symbolisiert. Auch zur Divination (Zukunftsschau oder Weissagung) wird er genutzt. Mit Wasser gefüllt schauen wir auf die schwarze Oberfläche und nutzt ihn als magischen Spiegel, oder wir lassen Wachs in das Wasser tropfen um aus der Form des Wachses intuitive Assoziationen heraufzubeschwören.

 

Der Kelch

 

Der Kelch ist eigentlich auch eine Art Kessel. Auch er ist der der Göttin geweiht und dem Element Erde und Wasser zugeordnet. Doch aus dem Kelch kann man natürlich wesentlich besser trinken. :-)). Während der Kessel seinen Platz auf dem Altar in der Mitte findet, so steht der Kelch im Westen, der passiven Seite.

 

Der Kelch symbolisiert auch die Fruchtbarkeit. In WICCA-Ritualen wird die symbolische Vereinigung von Gott und Göttin dadurch zelebriert, dass das Athame ( Symbol der Gottes ) in den Kelch ( Symbol der Göttin ) eingetaucht wird.

Auch bei Vollmondritualen wird der Kelch genutzt um die Energien des Mondes in das Gefäß und in die Flüssigkeit ( Wasser oder Wein ) zu ziehen, so das wir sie in uns aufnehmen können.